Humor hilft häufig

Pfarrer Manfred Mergel widmet sich Schwaben und Lachen

 

Südwest Presse, 16. 04. 2016 - von Margita Manz

Gibt es schwäbischen Humor oder ist die Frage ein Widerspruch in sich selbst? Um die Spezies "humorvoller Mensch" im Schwäbischen zu untersuchen, fand am Donnerstag ein vergnüglicher Abend im evangelischen Gemeindehaus statt. Mundartpfarrer Manfred Mergel erzählte Anekdoten und Wissenswertes über Schwaben.

Sulz. Für die 25 Zuhörer aus nah und fern wurde Mundart humorvoll und tiefgründig geboten. Alle waren sich einig, dass die These "Humor ist, wenn man trotzdem lacht" aus dem Schwäbischen stammen könnte.

Pfarrer Manfred Mergel ist seit September 2014 auf einer beweglichen Pfarrstelle mit Gemeindearbeit in der Evangelischen Kirchengemeinde Aach, in der Erwachsenenbildung im Dekanat Freudenstadt und der kirchlichen Mundartarbeit unterwegs. Mergel ist bekannt für seine über 20-jährige Tätigkeit als Pfarrer, der Gottesdienste auch auf Schwäbisch hält.

Das urschwäbische Wesen wurde analysiert, katalogisiert und als kauzig und oft hinterwäldlerisch diagnostiziert. Nicht purer Lebensmut, sondern Sprüche ohne erkennbaren Nutzen und "wertloses Zeug" ließen die geistliche Tugend, den Sinn für Humor, auch bei Schwaben erkennen, erklärte Manfred Mergel.

Mal feinfühlig, mal derb, oft bildhaft und häufig als dialektischer Widerspruch in sich, komme der Humor auch in der Kirche vor. Viele Beispiele zeigten, dass Humor auch Leuten zu Gesichte stehe, die nicht bigott, kleinlich oder arrogant seien.

"Kennst du das Land, wo keiner lacht, wo man aus Weizen Spätzle macht" ist ein bekannter Liedvers. Gibt es keinen schwäbischen Humor, darf in der Region nicht gelacht werden? Mergel berichtete von Zeiten, in denen den Menschen der Humor und das Lachen vergingen. Knochenharte Arbeit, Leid und Not waren in vielen Häusern Gast. "Vieles war zu allen Zeiten nur mit Humor zu ertragen", erklärte Manfred Mergel. Witz ohne Humor gebe es, aber Humor niemals ohne Witz.

Den Schwaben charakterisierte der Mundartpfarrer als ein Bündel voller Widersprüche. Mergel brachte Beispiele, dass der Schwabe ein Ausbund an Humor und zugleich völlig humorlos sein könne. Dass Schwaben grundsätzlich nicht lachen können, sei definitiv falsch, betonte der Referent.

Dies bewiesen auch die Besucher, die über die humorvollen Ausführungen oft herzhaft lachten. Viele der Zuhörer erkannten sich in der Beschreibung von zu Humor fähigen Schwaben wieder.