"Die Schwäbische Virginia gehört nach Simmozheim"

Grundschülerin Manuela Kaiser bringt Pfarrer Manfred Mergel auf die Idee für eine Buchübersetzung

Schwarzwälder Bote, 24. 12. 2003 - von Günther Ehninger und Corina Neuer

„Ja, Virginia, s gibt en Weihnachtsmann!“ heißt das Buch, auf dessen Übersetzung die Grundschülerin Manuela Kaiser Simmozheims Pfarrer Manfred Mergel brachte. Weil er der Viertklässlerin die Idee für sein Buch zu verdanken hat, überreichte er ihr, gleichsam symbolisch, das erste druckfrische Exemplar mit Widmung und Signatur.

Im Rahmen des Weihnachtsmarktes hatte Mergel die Übersetzung mit den Worten „die schwäbische Virginia gehört nach Simmozheim“ vorgestellt.

Die Idee sei im vergangenen Jahr während des Religionsunterrichtes der Viertklässler entstanden, erinnert sich Pfarrer Mergel. „Am letzten Schultag vor Heiligabend wollte ich den Kindern noch etwas Weihnachtliches vorlesen.“

Dies kommentierte ein Mädchen spontan in ihrem Dialekt: “Au ja, liest ons ebbes auf schwäbisch vor!“ Dies war für den Geistlichen sozusagen eine „Eingebung“. In dem Augenblick wusste er: „Die Virginia muss auf schwäbisch erscheinen.“ Ich habe die Idee nicht gesucht, ich habe sie gefunden“, ist sich Mergel sicher.

Jetzt musste er nur noch seinen Verleger überzeugen. Er habe damit argumentiert, auch schon Auftragsarbeiten für den Verlag geleistet zu haben. „Dann kann der Verlag auch einmal meinen Wunsch erfüllen“, sagt der Seelsorger.

Er kannte den Text des Buches bereits in schriftdeutsch und englisch. „Es ist ein schöner, gehaltvoller Text und etwas für die ganze Familie.“

In dem Buch geht es um das Mädchen Virginia, das einen Brief an eine Tageszeitung schreibt und von den Zuständigen dort wissen möchte, ob es den Weihnachtsmann gibt. Ein Redakteur schreibt ihr zurück. „Koi Mensch sieht da Weihnachtsmann, aber des hoißt no lang net, dass s koin gibt“, lautet eine der übersetzten Passagen. Den religiösen Bezug stellte der Simmozheimer bei der Vorstellung seines Buches mit einem Zitat des Theologen Paul Toaspern her: „Wer im Vertrauen zu Gott wie ein Kind wird, wird im Glauben erwachsen“.

 

Die Simmozheimer Schülerin Manuela Kaiser bekam für ihre Idee das erste druckfrische Exemplar des übersetzten Buches mit Widmung und Signatur.