Der gewölbte Himmel

Manfred Mergel, Der gewölbte Himmel. Texte in schwäbischer Mundart. Betulius Verlag, Stuttgart 1998

Jeder Mensch denkt und fühlt in seiner Muttersprache. Im Dialekt läßt sich alles sagen, was den menschlichen Alltag betrifft. Diese Texte erzählen von der schwäbischen Art zu leben, von der Zersiedlung unserer Landschaft, vom Menschsein und Christsein, von heiteren und ernsten Fragen, von der großen Politik und von kleinen Sorgen, von Lebenslust und Lebensglück, von Traurigkeit, vom Tod und von der Liebe. Die Mundart ist mit dem Leben verwachsen, sie deutet und ergründet treffsicher die Wirklichkeit.


Ein Buchstabe

Ei buchstab
der isch mir am wichtigsta
au wenn n andere
et so arg mögat.
Ein buchstaba
den nehm i gern en mund
au wenn r andere
et so arg schmeckt.

Ei buchstab
dr neunte vom alphabet
mir gfällt r
i mag n
i sag gern i.